Musik
Schreibe einen Kommentar

Wenn deine Lieblingsband einfach mal spontan ein neues Album raushaut…

Vor ein paar Monaten las ich ein Interview von Dylan Baldi (von Cloud Nothings) bei dem er von einem Telefonat berichtete. Er verweilte gerade bei seiner Freundin in Paris als ein komischer Typ ihn auf seinem Telefon anrief und einfach nur fragte, ob er Bock auf ein gemeinsames Album hätte. Dylan sagte zu und legte wieder auf. Bei dem Typen am anderen Ende der Telefonleitung handelte es sich um  Nathan Williams von Wavves. Doch was, wie und vor allem wann wusste man nicht wirklich. Durch das Internet schwirrte irgendwie der August als Veröffentlichungsmonat.

Doch die Veröffentlichung verlief genauso unproblematisch, wie der Anfang der Kooperation dieser beiden Bands. Ich verschwendete vorhin ein bisschen meine Zeit auf Facebook, da las ich auf einmal auf der Page von Cloud Nothings: „Hing ein bisschen mit Noel von Wavves und Joel von Sweet Valley Music in den letztem Wochen rum und haben dabei das gemacht.“ Anschließend präsentierte er dann den Link zu ihrem neuen Bandcamp-Profil, wo das neue Album „No Life For Me“ kostenlos hörbar ist. (siehe unten)

Das Album ist mit seinen knapp 22 Minuten jetzt kein musikalische Fünf-Gänge-Menü, aber manchmal tut es ja auch der leckere Snack zwischendurch. Wer auf leicht „noisigen“ Indie-Rock mit einem psychedelischen Touch steht, sollte definitiv mal reinhören. Ihr werdet es nicht bereuen! Mit dabei übrigens auch Chris Balo, der Bassist von Vampire Weekend. Wen der Hunger nun immer noch nicht gestillt ist, dann solltet ihr euch ganz dick den August im Kalender makieren. Dann erscheint nämlich das neue Wavves-Album.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.